); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'linkid', 'linkid.js'); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('set', 'forceSSL', true); ga('send', 'pageview');

Spannender Frauenfußball: Das Finale der EM am Sonntag

Sicher habt Ihr von der Europameisterschaft im Frauenfußball gehört. Am Sonntag stehen sich die Niederlande und Dänemark in einem spannenden Endspiel gegenüber. Das Spiel beginnt um 17 Uhr. Deutschland ist dieses Mal nicht im Finale. Es hat die EM aber in den Jahren zuvor oft gewonnen.

Doch was ist denn eigentlich “Frauenfußball”? Ganz normaler Fußball mit Frauen, die Fußball spielen. Also nichts Besonderes? Leider doch. Frauenfußball war lange Zeit verboten, sogar in Deutschland. Auch der Mädchenfußball war in früheren Zeiten nicht gerne gesehen. Man dachte, dass ein “harter Sport” wie Fußball nicht zu Mädchen und Frauen passt. Heutzutage sehen wir, wie gerne sie Frauenfußball spielen.

Man glaubt es fast nicht: Erst 1970 wurde der Fußball für Frauen in Deutschland offiziell gestattet. Und in Saudi-Arabien und Iran war es sogar erst 2006. Alle Spielerinnen müssen dort dabei aber immer ein Kopftuch tragen. Könnte man sich so etwas für Männer vorstellen, verhüllte Männer mit Kopftuch beim Fußball?

Natürlich. Denn das ist das Land von Malik. Das erdachte Land, wo bei den Männern und den Frauen alles genau umgekehrt ist, sogar beim Fußball. Das schildert das schöne Bilderbuch “Malik und die Mädchen” vom Steenmans Verlag mit überraschenden Effekten. Malik schaut den Mädchen dort neidisch beim Fußball zu. Da er “nur” ein Junge ist, darf er eigentlich gar nicht mitspielen. Dann tut er es doch.

aus: "Malik und die Mädchen", N. Hepp / R. Dresken

aus: “Malik und die Mädchen”, N. Hepp / R. Dresken

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.