(m)ein Selbstverlag

Die Jahre einer berufsbedingten kreativen Pause sind vorbei. Geschichten schreiben, Malen und kreatives Gestalten sind wieder möglich und wichtig geworden. Schon in jungen Jahren hatte sich, bedingt durch einen studentischen Nebenjob, eine Leidenschaft für schöne und ästhetische, ja geradezu künstlerisch gestaltete und auch Erwachsene ansprechende Bilderbücher entwickelt. Eine bunte Sammlung alter und gebrauchter, aber auch vieler neuer Bücher wies in der Spitze eine Zahl von rund 1.250 Exemplaren auf. Immer wieder wurden etliche davon verkauft oder verschenkt, um in den Regalen Platz zu schaffen. Doch immer wieder wurde die Sammlung auch um weitere Titel ergänzt. So ist es bis zum heutigen Tag. 

Bilderbücher im Selbstverlag

Tiere (am liebsten Katzen) sind die immer wiederkehrenden Figuren in den eigenen Bilderbuchgeschichten und -reimen (nicht nur) für Kinder. Sie finden sich als Motive auch auf Brief- und Postkarten, Kalendern oder Puzzles sowie in Malbüchern wieder – neben Blumen- und Pflanzenmotiven. Das Angebot reicht von originalen Bildern (Aquarellen, Pastell- und Buntstiftzeichnungen) über Kunstdrucke bis hin zu Post- und Briefkarten nach eigenen Fotomotiven. Die Arbeitsschritte der eigenen Buchherstellung von Hand werden im Unterpunkt “die Herstellung” genauer erläutert und durch Bilder veranschaulicht. Diese Webseite stellt nur das Angebot an Büchern vor, das auch andere Autoren miteinbezieht – so etwa Nicolas Hepp (“Das Zimmer der bösen Worte”, “Malik und die Mädchen”); weitere Zusammenarbeiten, v.a. auch mit anderen Illustrator/inn/e/n, sind ausdrücklich erwünscht. Drei Buchprojekte sind zurzeit in Arbeit / im Entstehen begriffen; einige andere in Planung.

Kopf-, Herz- und Handarbeit

Die Geschichten sind mit viel Herz geschrieben, die Bilder mit Liebe zum Detail gemalt / gezeichnet. Das Optimieren der textlichen und graphischen Vorlagen am PC bin hin zum Druck mit dem A3-Drucker bzw. der Erteilung von Druckaufträgen bei professionellen Druckereien erforderte Sachverstand, den ich mir erst aneignen musste. Obwohl die Programme für die Bearbeitung keinem professionellen Standard entsprechen, kommen (mittlerweile) sehr wohl Ergebnisse zustande, die sich nicht hinter vergleichbaren Erzeugnissen des Buchmarktes verstecken müssen. Die Endfertigung der Hardcover-Ausgaben erfolgt in den meisten Fällen in Handarbeit (vgl. die Schilderung in “die Herstellung”). Nirgendwo sonst findet sich diese sorgsame, individuelle und liebevolle Art der Buchherstellung zu einem so günstigen (im Grunde: Selbstkosten-)Preis. Denn die Bücher sollen tatsächlich in die (nicht nur: Kinder)Hände gelangen, für die sie bestimmt sind.

Viel Vergnügen beim Stöbern und Entdecken!

Rita Dresken