); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'linkid', 'linkid.js'); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('set', 'forceSSL', true); ga('send', 'pageview');

Der kalte Winter und die Tiere

Was macht ihr eigentlich bei der Kälte, die uns nun erwischt hat? Sitzt ihr gemütlich in der warmen Wohnung? Oder liegt ihr im warmen Bett? Für die Tiere des Waldes ist der Winter eine schwere Zeit. Manche von ihnen machen nun ihren Winterschlaf wie der Igel.

Der Igel sucht sich schon im November einen Unterschlupf, eine Höhle oder ein Nest. Dafür sammelt er Gestrüpp und Blätter, um sich darin einzuwickeln. Sie schützen ihn vor der Kälte. Wer im Garten einen Igel hat, der kann ihm im Herbst etwas helfen und Blätter- und Komposthaufen in einer Gartenecke liegen lassen. Hier gibt es dazu viele Tipps. Im April wacht er dann wieder auf.

Einige andere Tiere machen zwar keinen Winterschlaf, sie halten aber eine Winterruhe wie der Bär oder sie leben in einer Winterstarre wie die Frösche und die Schildkröten. Bei der Winterruhe wachen sie zwischendurch manchmal auf, um etwas zu fressen. Dieses lustige Video erklärt die Unterschiede sehr gut. Wichtig ist es, die Tiere im Winterschlaf nicht aufzuwecken!

Möchtet ihr jetzt auch gerne erst im Frühjahr wieder aufwachen? Oder mögt ihr den Winter? Menschen können keinen Winterschlaf halten, aber sie können sich im Bett einrollen, Bücher lesen oder vom Sommer träumen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.